‚Ā†Ganz ehrlich, die Skandale der Union sind doch nichts neues. Regelm√§√üig machen Abgeordnete Dinge, die wir als nicht richtig erachten. ūü•ļ‚Ā†
‚Ā†
Erst letztes Jahr wurde Philip Amthor massiv kritisiert f√ľr seine teuren Reisen und Aktienoptionen – und wurde heuer prompt mit √ľberw√§ltigender Mehrheit als Kandidat f√ľr die Bundestagswahl aufgestellt. Wen wunder’s. Wenn man nichts zu bef√ľrchten hat, kann man sich solche Deals und Gef√§lligkeiten auch leisten. ‚Ā†
‚Ā†
Was wir wirklich brauchen ist eine offene Debatte √ľber die Rechten und Pflichten von Mandatstr√§ger*innen! Was darf ich als Politikerin, und was nicht? ‚Ā†
‚Ā†
Wie sieht es mit Spenden aus, mit Beteiligungen von Firmen, mit Aufsichtsratsposten? Was kann und sollte unvereinbar sein mit der Aus√ľbung eines politischen Mandats? Bei der ganzen Berichterstattung fehlt mir dieser Aspekt. ‚Ā†
‚Ā†
ūüí≠Dass blo√üe Verhaltensregeln, die nicht bindend und nicht sanktioniert werden nichts bringen wissen wir ja jetzt (vgl. CSU).